Zöli wohnt in meinem Bauch

Darf ich vorstellen…? Das ist „Zöli“!

Zöli ist ein kleines, strubbeliges Monsterchen mit goldenen Haaren, das im Bauch meines Sohnes Skateboard fährt! Hört sich lustig an, oder? Das allerdings war seine Erklärung, als ich ihn im Alter von 4 Jahren gefragt habe wie er sich die Zöliakie in seinem Bauch vorstellt.

Ich war damals, ehrlich gesagt, über seine Erklärung sehr überrascht. Dann habe ich aber zum Stift gegriffen und ein Bild von seiner Beschreibung gemalt. So wurde das kleine Monsterchen Zöli geboren.

Natürlich konnte er mit 4 Jahren noch nicht richtig verstehen, was wirklich in seinem Bauch passiert und warum er plötzlich so anders essen musste als er es gewohnt war. Da ich es ihm aber so gerne erklären wollte, habe ich ihm die Geschichte des kleinen Jungen Fridolin aufgeschrieben:

Fridolin Hundertwasser leidet seit einiger Zeit unter starken Bauchschmerzen. Weil er Angst hat, dass sie nie wieder weg gehen, nimmt sein Arzt viele Untersuchungen vor und stellt fest, dass Fridolin ungebetenen Besuch bekommen hat – die Zöliakie, von Fridolin liebevoll Zöli genannt.
Zöli ist ein kleines, strubbeliges Monsterchen, das mit Vorliebe an Fridolins Darmzotten herumknabbert, wenn dieser etwas Falsches gegessen hat. Sie liebt es, Fridolin zu ärgern und möchte ihm damit zeigen, dass sie mit seinen bisherigen Essvorlieben so gar nicht einverstanden ist. Fridolin lernt in der Geschichte was es mit dem ›Klebstoff‹ Gluten auf sich hat und was es bedeutet, wenn die Darmzotten von der Zöliakie angegriffen werden. Er lernt, welche Lebensmittel er in Zukunft meiden muss, vor allem aber auch, was er alles essen darf.
Fridolin und Zöli freunden sich an und beginnen, ihren Alltag gemeinsam zu meistern.

Um auch anderen Kindern, die die Diagnose Zöliakie erhalten haben, spielerisch zu erklären, was Zöliakie ist und wie man mit ihr umgehen kann, wurde Zöli 2017 als Kinderbuch veröffentlicht.