• Brot

    BIRNENBROT

    BIRNENBROT

    Bananenbrot ist in aller Munde. Wann immer irgendwo alte Bananen bei uns zu Hause liegen, gibt es Bananenbrot oder auch Bananenkuchen. Aber was ist mit den Tonnen an Birnen, die unser kleines Bäumchen in diesem Jahr abgeworfen hat und die nun ebenfalls bei uns in der Küche liegen?

    Tja, was mit Bananen geht, muss doch auch mit Birnen gehen – so könnte man den Ausgangspunkt zu der Entwicklung dieses Rezeptes beschreiben. Anders als bei den überreifen Bananen habe ich bei diesem Brot aber noch schön knackige Birnen verwendet. Die Äste unseres Baumes waren nämlich abgebrochen, bevor wir die Früchte überhaupt ernten wollten!

    Die Birnen geben dem Brot eine tolle, fruchtige Note – ergänzt durch die Datteln ein wirklich toller Genuss! Man kann sich eine schöne Scheibe einfach nur mit Butter, aber auch wunderbar mit einem Fruchtaufstrich bestreichen. Ihr könnt eurer Fantasie auch völlig freien Lauf lassen und die Cahewkerne durch Haselnüsse und Mandeln ersetzen oder auch die Datteln durch Feigen austauschen. Alles Varianten, die auch ich bestimmt demnächst ausprobieren werde!

    Zutaten

    • 750 g Birnen (geschält)
    • 75 g Erythmit
    • 1 Pck Vanillezucker
    • 500 g ManiokmehI
    • 1 Pck Backpulver
    • 1 Eßl. Mandelmus
    • 1 Eßl. Backkakao
    • 150 g Cashewkerne
    • 75 g Datteln
    DIE BIRNEN MÜSSEN AUF DIESE GRÖSSE ZERKLEINERT WERDEN

    Anleitung

    1. Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen
    2. Eine Kastenform mit Backpapier auslegen
    3. Birnen schälen, in  grobe Stücke schneiden und mit einer starken Küchenmaschine zerkleinern
    4. Cashewkerne und Datteln ebenfalls mit der Küchenmaschine klein hexeln
    5. Nun Birnen, Datteln, Erythrit, Vanillezucker und Mandemus miteinander vermengen
    6. Mehl, Backpulver und Backkakao vermischen und in Etappen zur restlichen Masse geben
    7. Mit den Händen gut durchkneten und in die Kastenform geben
    8. Diese in den Ofen stellen und bei 180 Grad Umluft für 55 bis 60 Minuten backen
    9. Guten Appetit!
  • Brot

    SÜßKARTOFFEL TOAST MIT FITNESS – AUFSTRICH

    SÜßKARTOFFEL TOAST MIT FITNESS – AUFSTRICH

    Vor allem abends verzichte ich sehr gerne auf Brot! Hunger habe ich aber natürlich trotzdem … und das nicht zu knapp! Also braucht es definitiv eine Alternative zum Brot, die sättigend, glutenfrei und im besten Fall auch noch gesund ist! Mit diesem Toast kann man alle Fliegen mit eine Klappe schlagen. Bestehend aus eine Süßkartoffel – Scheibe als Grundlage und einem wirklich leckeren, frischen Aufstrich, der mit Kräutern und Gemüse gespickt ist, wird man wirklich pappsatt und hat eine wunderbare Alternative zum Brot. Zudem ist beides wirklich schnell gemacht und es benötigt nicht viel Zeit und Aufwand!

    Zutaten

    • 1 Süßkartoffel
    • 1 Pck. körniger Frischkäse
    • 5 Radieschen
    • 1 Handvoll Rucola
    • 1 Handvoll frische Kräuter
    • 1 Frühlingszwiebel
    • Salz

    Anleitung

    1. Die Süßkartoffel in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden und in etwas Öl in der Pfanne anbraten. Salzen
    2. Frühlingszwiebel in Ringe, Radieschen, Rucola und Kräuter sehr klein schneiden und mit dem Frischkäse vermengen. Salzen und pfeffern
    3. Das Ganze auf die lauwarmen Süßkartoffel – Scheiben geben
    4. Guten Appetit!
  • Brot

    KÖRNER – ZUCCHINI-BROT OHNE MEHL

    KÖRNER – ZUCCHINI-BROT OHNE MEHL

    Je mehr Körner im Brot sind, desto glücklicher bin ich! Ich weiß nicht, ob es euch genauso geht. Aber wann immer ich in einem Urlaubsland bin, in dem es traditionell nichts als Weißbrot gibt, bekomme ich regelrecht Entzugserscheinungen…! Falls es euch auch so geht, ist dieses Brot genau das richtige! Je mehr volle Körner, desto mehr Vitamine, Mineral- und Ballaststoffe enthält das Brot und dieses hier enthält gefühlt das gesamte Sortiment unseres Körnerschranks. Um dem Brot, das vollkommen ohne Mehl auskommt, eine Portion Saftigkeit und Bindung zu geben, wird es von Zucchini und Kokosöl ergänzt. Somit ist es nicht nur glutenfrei, sondern auch vegan.

    Zutaten

    • 70 g geraspelte Zucchini
    • 100 g Sonnenblumenkerne
    • 50 g Kürbiskerne
    • 100 g Sesam
    • 50 g gehackte Haselnusskerne
    • 3 Eßl Chiasamen
    • 2 Eßl Cashewkerne
    • 150 g glutenfreie Haferflocken
    • 300 ml Wasser
    • 4 Eßl Kokosöl
    • 1 Eßl gehackte Petersilie
    • 2 Tl Salz

    Anleitung

    1. Zucchini raspeln und gut ausdrücken
    2. Petersilie sehr klein schneiden
    3. Glutenfreie Haferflocken und Cashewkerne klein mörsern
    4. Wasser aufsetzen und Kokosöl darin schmelzen
    5. Alle trockenen Zutaten in eine Küchenmaschine geben, miteinander vermengen und die ausgedrückten Zucchini hinzugeben
    6. Nach und nach das Wasser mit dem aufgelösten Kokosöl zu der Masse hinzugeben, zu einem Teig verkneten und in eine mit Backpapier ausgelegten Kastenform geben
    7. Den Teig ca. 1,5 bis 2 Stunden an einem warmen Ort stehen lassen
    8. Den Backofen auf 180 Grad vorheizen und das Brot 30 Minuten backen. Im Anschluss das Brot aus der Kastenform nehmen (durch das Backpapier ist das ganz einfach herauszunehmen). Danach noch einmal 20 Minuten backen.
    9. Vor dem Anschnitt komplett abkühlen lassen und guten Appetit!

  • Brot

    ZUCCHINI – JOGHURT – BROT

    ZUCCHINI – JOGHURT – BROT

    In letzter Zeit war ich eindeutig in der Limetten Phase … ich glaube, dass jetzt gerade die Zucchini – Phase begonnen hat …! Vielleicht ist es aber auch nur eine grün – Phase?!?!

    Jedenfalls war uns mal wieder danach, ein schönes Brot zu backen. Glutenfreie Brote haben oft die Angewohnheit, schnell trocken zu werden oder vor dem Verzehr getoastet werden zu müssen. Um beides zu umgehen, backen wir oft gerne selber und fügen dem Teig relativ flüssige Komponenten hinzu – in diesem Fall Joghurt und die sehr wasserhaltigen Zucchini. Zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen, denn die Kids lieben zwar Obst über alles, sind Gemüse gegenüber aber gerne mal sehr skeptisch eingestellt. Daher kommt gerne die ein oder andere Sorte bei uns ins Brot – und hier fällt es dann kaum auf!

    ZUCCHINI – JOGHURT – BROT

    Zutaten

    • 200 g glutenfreie Haferflocken
    • 150 g Hirsemehl
    • 450 g Joghurt
    • 200 g Zucchini
    • 2 TL Salz
    • 5 Eier
    • 50 g Chiasamen
    • 30 g gepuffter Quinoa

    Anleitung

    1. Die glutenfreien Haferflocken in einem Mörser oder der Küchenmaschine zu Kleie verarbeiten
    2. Die Kleie mit dem Hirsemehl vermischen
    3. Salz, Chiasamen und Quinoa hinzufüllen
    4. Eier und Joghurt unterheben
    5. Den Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Backform geben und bei 180 Grad Umluft für 75 Minuten backen
    6. Guten Appetit