• Muffins,  Süßes

    VEGANE NUSS – FRÜHSTÜCKSMUFFINS

    VEGANE NUSS – FRÜHSTÜCKSMUFFINS

    Manchmal darf es auch etwas Süßes zum Frühstück sein, oder?

    Für einen guten Start in den Morgen ist (mir) ein ausgewogenes Frühstück wirklich wichtig. Normalerweise gibt bei mir Brote mit Frischkäse, Sprossen, Tomaten, Möhren, Gurken, Käse, Rührei … also natürlich nicht alles auf einmal! Eigentlich mag ich es nämlich gerne herzhaft und wenn ich ehrlich bin, könnte ich morgens auch gleich schon mit dem Mittagessen beginnen.

    Meine Jungs sehen das nicht ganz so und könnten auch gerne jeden Tag Cornflakes und Schokopops essen. Da habe ich mir gedacht … vielleicht finden wir ja manchmal eine Verbindung aus beiden Vorlieben. Wie zum Beispiel mit diesen Frühstücks – Muffins! Sie enthalten eine große Menge an Nüssen, die neben Eiweiß, Kohlenhydraten und Ballaststoffen auch eine hohe Menge an ungesättigten Fettsäuren liefen. Wenn man also Nüsse (in Maßen) in seinen Speiseplan aufnimmt sind sie eine super Sache! Und so ein Muffin macht sich auch mega gut in einer Frühstücksbox fürs Büro!

    Als ich mir das Rezept ausgedacht habe, hatte ich gerade akuten Mangel an Zuckeralternativen zuhause. Daher findet ihr weißen Zucker im Hauptrezept der Muffins. Ihr könnt das aber auch gerne durch eine Zuckeralternative eurer Wahl austauschen.

    Zutaten

    • 150 g Reismehl
    • 75 g Maniokmehl (alternativ auch Buchweizenmehl)
    • 100 g Zucker
    • 5 Eßl Agavendicksaft
    • 75 ml Pflanzenöl
    • 1 Pck Backpulver (gf)
    • 100 g Nussmischung Kruste:
    • 50 g gehackte Walnüsse
    • 30 g brauner Zucker

    Anleitung

    1. Die Nüsse in einer Küchenmaschine klein hacken
    2. Zuerst alle trockenen Zutaten für die Muffins vermischen
    3. Unter Rühren den Agavendicksaft und das Pflanzenöl untermengen
    4. Die Masse in Muffinsförmchen füllen
    5. Für die Kruste die gehackten Walnüsse und den Zucker miteinander vermengen und auf die Muffins verteilen
    6. Das Ganze für ca. 20 Minuten im vorgeheizten Backofen bei 175 Grad backen
    7. Guten Appetit!
    VEGANE NUSS – FRÜHSTÜCKSMUFFINS

  • Brot

    KÖRNER – ZUCCHINI-BROT OHNE MEHL

    KÖRNER – ZUCCHINI-BROT OHNE MEHL

    Je mehr Körner im Brot sind, desto glücklicher bin ich! Ich weiß nicht, ob es euch genauso geht. Aber wann immer ich in einem Urlaubsland bin, in dem es traditionell nichts als Weißbrot gibt, bekomme ich regelrecht Entzugserscheinungen…! Falls es euch auch so geht, ist dieses Brot genau das richtige! Je mehr volle Körner, desto mehr Vitamine, Mineral- und Ballaststoffe enthält das Brot und dieses hier enthält gefühlt das gesamte Sortiment unseres Körnerschranks. Um dem Brot, das vollkommen ohne Mehl auskommt, eine Portion Saftigkeit und Bindung zu geben, wird es von Zucchini und Kokosöl ergänzt. Somit ist es nicht nur glutenfrei, sondern auch vegan.

    Zutaten

    • 70 g geraspelte Zucchini
    • 100 g Sonnenblumenkerne
    • 50 g Kürbiskerne
    • 100 g Sesam
    • 50 g gehackte Haselnusskerne
    • 3 Eßl Chiasamen
    • 2 Eßl Cashewkerne
    • 150 g glutenfreie Haferflocken
    • 300 ml Wasser
    • 4 Eßl Kokosöl
    • 1 Eßl gehackte Petersilie
    • 2 Tl Salz

    Anleitung

    1. Zucchini raspeln und gut ausdrücken
    2. Petersilie sehr klein schneiden
    3. Glutenfreie Haferflocken und Cashewkerne klein mörsern
    4. Wasser aufsetzen und Kokosöl darin schmelzen
    5. Alle trockenen Zutaten in eine Küchenmaschine geben, miteinander vermengen und die ausgedrückten Zucchini hinzugeben
    6. Nach und nach das Wasser mit dem aufgelösten Kokosöl zu der Masse hinzugeben, zu einem Teig verkneten und in eine mit Backpapier ausgelegten Kastenform geben
    7. Den Teig ca. 1,5 bis 2 Stunden an einem warmen Ort stehen lassen
    8. Den Backofen auf 180 Grad vorheizen und das Brot 30 Minuten backen. Im Anschluss das Brot aus der Kastenform nehmen (durch das Backpapier ist das ganz einfach herauszunehmen). Danach noch einmal 20 Minuten backen.
    9. Vor dem Anschnitt komplett abkühlen lassen und guten Appetit!

  • Salat

    QUINOA – ZUCCHINI – SALAT

    QUINOA – ZUCCHINI – SALAT

    Wir hatten mal wieder richtig Heißhunger auf Quinoa und darüber hinaus hatte ich mal wieder richtig Lust etwas „Gescheites“ zum Mittag ins Büro mitzunehmen. Quinoa enthält sehr viel Eiweiß, Magnesium, Eisen und eine große Menge an ungesättigten Fettsäuren – ist somit also ein ganz wundervolles Nahrungsmittel! Ich freue mich immer, wenn wir abends etwas Schönes zaubern, dass sich dann auch wunderbar „eindosen“ und mit in Schule und an den Schreibtisch nehmen lässt. Ganz nach dem Motto „auch etwas Grün muss hinein“, wurde der Quinoa mit leckeren Zuchinistreifen und frischen Frühlingszwiebeln gemixt. Ein paar Erdnüsse für Optik und Geschmack haben den Salat abgerundet.

    Vielleicht ist er ja auch etwas für euren Arbeitsalltag?

    QUINOA – ZUCCHINI – SALAT

    Zutaten

    • 100 g Quinoa
    • 1 Zucchini
    • 2 Frühlingszwiebeln
    • 2 Limetten
    • 3 Eßl gesalzene Erdnüsse
    • 5 Eßl Olivenöl
    • Salz
    • Pfeffer
    • Gemüsebrühe

    Anleitung

    1. Quinoa in Gemüsebrühe kochen
    2. Zuchini in feine Streifen schneiden und in etwas Olivenöl leicht anbraten
    3. Frühlingszwiebeln in dünne Ringe schneiden und 1/3 zur Seite stellen
    4. Limetten auspressen und mit Olivenöl, Salz und Pfeffer zu einer Vinaigrette vermischen
    5. Die Komponenten (nur 2/3 der Frühlingszwiebeln) miteinander vermengen und mit Erdnüssen und den restlichen Frühlingszwiebelngarnieren
    6. Guten Appetit

  • Aufstrich & Dip

    VEGANER BELUGALINSEN – CURRY – AUFSTRICH

    VEGANER BELUGALINSEN – CURRY – AUFSTRICH

    Wir fühlen uns immer wie Aschenputtel, wenn wir etwas mit Linsen kochen. Aufgrund der Zöliakie müssen in unserem Haushalt die Linsen vor der Verarbeitung ausgesucht werden. Diese kleinen, leckeren Hülsenfrüchte ranken an Weizen und so schleicht sich das ein oder andere Mal auch ein entsprechendes Körnchen in die gekaufte Linsenpackung! Für uns ein schönes Spiel, das heißt: Wer findet das erste Korn!

    So auch in diesem Fall geschehen und die Jungs waren fast ein wenig enttäuscht, dass wir diesmal keinen Fremdkörper gefunden haben. Dafür haben wir aber kräftig geschnitten, gekocht und püriert und herausgekommen ist dieser leckere Belugalinsen – Curry – Aufstrich, den man auch gerne einfach mal ohne Brot löffeln kann!

    VEGANER BELUGALINSEN – CURRY – AUFSTRICH

    Zutaten

    • 200 g Belugalinsen
    • 80 g Möhre
    • 50 g rote Zwiebel
    • 2 Tl Curry
    • 1 Eßl Tomatenmark
    • 200 ml Gemüsebrühe
    • Salz
    • Pfeffer
    • Öl

    Anleitung

    1. Zwiebel sehr klein schneiden und in Öl kurz anschwitzen
    2. Curry und Tomatenmark hinzugeben und ebenfalls kurz anrösten
    3. Gemüsebrühe hinzufügen und die Linsen hierin kochen
    4. Topf vom Herd nehmen und kleingeraspelte Möhren hinzugeben
    5. Mit Salz und Pfeffer würzen und mit dem Pürierstab bis zur gewünschten Aufstrich – konsistenz pürieren
    6. Abkühlen lassen und auf dem Brot genießen
    7. Guten Appetit!
  • Asiatisch

    SÜßKARTOFFEL – KICHERERBSEN – CURRY

    SÜßKARTOFFEL – KICHERERBSEN – CURRY

    Vor einigen Jahren waren wir für einen längeren Urlaub in Thailand. Ein für mich noch heute wunderbarer Urlaub und der Blick in eine andere Welt.

    Die Kultur, die freundlichen und oftmals so in sich ruhenden Menschen (ich wünschte ich könnte das auch) und natürlich nicht zuletzt auch die fantastische Küche haben wir damals sehr genossen. Die vielen frischen Zutaten, die ganz unterschiedlichen und teilweise fremden Gerüche, der Hauch von Kokos … es war einfach ganz fantastisch!

    Seit diesem Moment an war der Curry – Fan in mir geboren. Ich weiß noch, dass ich mir direkt nach dem Urlaub einen Reiskocher angeschafft und ganz Frankfurt nach den besten Asia – Läden abgesucht habe. Heute habe ich mein Lieblingsgeschäft, in das wir leider viel zu selten gehen (müssen wir unbedingt wieder machen)!

    In diesem Rezept findet ihr eine Kombination, die eigentlich immer geht: Süßkartoffel und Kichererbsen! Ich liebe diese Kombi einfach sehr!

    * Das Rezept enthält Werbung für Reishunger*

    Zutaten

    • 1 Eßl Sesamöl
    • 1 rote Zwiebel
    • 1 Knoblauchzehe
    • 1 Eßl Tomatenmark
    • 1 Pck gelbe Currypaste von Reishunger
    • (hier könnt ihr variieren, je nachdem wie scharf ihr es mögt)
    • 1 Dose Kokosmilch
    • 400 g Süßkartoffel
    • 200 g Kichererbsen aus der Dose
    • 1 Tl Fischsoße
    • 100 g Tofu
    • 1 Handvoll Zuckerschoten
    • 5 braune Champignons
    • 1 Möhre
    • 300 g Basmatireis
    • Sprossen und Koriander nach Geschmack

    Anleitung

    1. Basmatireis kochen
    2. Sesamöl erhitzen
    3. Zwiebel und Knoblauch kleinschneiden und andünsten
    4. Tomatenmark hinzugeben
    5. Kokosmilch und Fischsauce hinzugeben und Currypaste einrühren
    6. Kleingeschnittene Süßkartoffel, Möhre und Kichererbsen hinzugeben und köcheln lassen
    7. Mit Limette, Koriander und Sprossen verfeinern
    8. Guten Appetit!