• Suppe & Eintopf

    PIKANTE KÜRBISSUPPE

    PIKANTE KÜRBISSUPPE

    Mein geliebter Hokkaido, da bist du wieder! So könnte man dieses Rezept auch beschreiben – denn in diesem Herbst wird nun wirklich bei uns zuhause die komplette Vielfalt dieses Kürbisses ausgekostet.

    Das Rezept und diese Suppe vereint zudem alle Geschmäcker bei uns – der Kleinste benötigt unbedingt seine geliebten, krossen Brotcroutons auf der Suppe. Nur dann ist sie für ihn komplett! Püriert darf sie auch gerne sein, denn dann gibt es an den „gesunden“ Zutaten nicht viel zu meckern, da sie in ihrem Aussehen nicht mehr erkennbar sind…! Junior isst zugegebenermaßen einfach alles – Hauptsache es ist genug davon da! Und wir Großen mögen es gerne pikant und scharf! Je nachdem wie scharf es sein darf, kann man bei dieser Suppe am guten Schluss noch kräftig variieren und die scharfe Paprika nach Belieben einsetzen.

    Schnell gekocht ist sie auch noch und am nächsten Tag auch wunderbar als Meal Prep einsetzbar! Also…ran an den Kochtopf und viel Spaß beim Ausprobieren!

    Zutaten

    Für 4 Portionen

    • 1 rote Zwiebel
    • 2 Knoblauchzehen
    • Stück Ingwer 1 cm
    • 2 Kartoffeln (ca. 200 g)
    • 1 Hokkaido (ca.1kg)
    • 1 Möhre (ca. 50g )
    • 750 mI Gemüsebrühe
    • 1TI scharfe Paprika (optional als Topping mehr)
    • Pflanzenöl zum Anbraten
    • Salz (optional Kräuter und Knoblauchpulver)
    • 4 Scheiben Brot (glutenfrei)

    Anleitung

    1. Zwiebel und Knoblauch zerkleinern und in etwas Öl andünsten
    2. In der Zwischenzeit Karotten, Ingwer, Kartoffeln und Kürbis kleinschneiden
    3. Wenn die Zwiebel und der Knoblauch schön glasig sind, mit der Gemüsebrühe aufgießen und das Ganze ca. 20 Minuten köcheln lassen
    4. In dieser Zeit das Brot in kleine Würfel schneiden und in etwas Öl anbraten. Mit Salz, Kräutern und Knoblauchpulver würzen und zur Seite stellen
    5. Scharfe Paprika hinzufügen (oder Orangensaft) und die Masse mit dem Pürierstab oder der Küchenmaschine pürieren
    6. Evtl. noch etwas Brühe aufgießen und mit Salz abschmecken
    7. In Teller füllen und mit den Brotwürfeln und evtl. weiterer scharfer Paprika toppen
    8. Guten Appetit
    PIKANTE KÜRBISSUPPE
  • Herzhafte Muffins

    KÜRBIS BUTTERMILCH MUFFINS

    KÜRBIS BUTTERMILCH MUFFINS

    Ich finde, dass es im Herbst einfach jede Menge Rezepte mit Kürbis geben muss … ich liebe ihn einfach und nehme fast ausschließlich den Hokkaido! Schnell und einfach ist er … muss nicht geschält werden, ist intensiv im Geschmack und zu Allem bereit! Egal ob in Suppe, Eintopf, Auflauf oder auch im Muffin. Er schmeckt einfach in jeder Kombination!

    Da ich ja bekanntlich ein großer Fan von Meal Prep bin, kann auch dieser leckere Muffin noch am nächsten Tag im Büro, auf der Arbeit oder in der Schule gegessen werden. Am ersten Tag noch warm und in Kombi mit einer leckeren Joghurt – Soße verspeist, schmeckt er am nächsten Tag auch kalt und ohne jegliche Beilage. Durch die verbackene Buttermilch und den Kürbis ist der Muffin auch einen Tag später noch richtig schön saftig und ein Genuss in jeder Box!

    Guten Appetit!

    Zutaten

    Für ca. 12 große Muffins

    • 80 g Sonnenblumenkerne
    • 200 g Sonnenblumenmehl
    • 200 g Mehlmischung (gf)
    • 1 Möhre
    • 1 Zwiebel
    • 200 g Kürbis
    • 1Ei
    • 100 g Gouda gerieben
    • 1,5 Tl Salz
    • 350 ml Buttermilch
    • 1 Pck Backpulver

    Anleitung

    1. Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen
    2. Sonnenblumenkerne anrösten und leicht zerstoßen
    3. Möhre, Zwiebel und Karotte mit dem Mixer zerkleinern
    4. Mehl und Backpulver vermischen
    5. Kürbiskerne, Gemüse, Buttermilch und Gouda vermischen und das Mehl in Etappen dazugeben
    6. Mit einem Löffel vermengen
    7. Salzen
    8. Den Teig in Muffinförmchen geben und für 20 Minuten backen
    9. Guten Appetit!

    KÜRBIS BUTTERMILCH MUFFINS
  • Herzhafte Muffins

    SÜSSKARTOFFEL – MUFFINS

    SÜSSKARTOFFEL – MUFFINS

    Früher – bevor die Zöliakie Einzug in unsere Familie gehalten hat – habe ich einfach mit Weizenmehl gebacken. Vielleicht auch mal mit Dinkelmehl. Das war es dann aber auch schon. Meine damalige Mehl – Reichweite würde ich jetzt einfach mal als eher begrenzt einstufen.

    Heute sieht das anders aus und ich versuche, immer wieder neue Mehle zu testen und verschiedene Mehl – Kombinationen auszuprobieren. Man könnte die Zöliakie somit mal wieder (wenn man es positiv sehen möchte) als Bereicherung unseres Speiseplanes und unserer (Mehl-) Kreativität ansehen! Jawohl!

    In diesem Fall habe ich mich zum ersten Mal überhaupt an Süßkartoffelmehl gewagt – eine ganz neue Erfahrung und eine wirklich gute. Wenn ich das Mehl jetzt einfach mal beschreiben müsste, würde ich es als süßlich, weich und reichhaltig beschreiben – ich weiß jetzt nicht, ob euch das wirklich weiterbringt! Ich kann allerdings – und das ist dann mal eine ganz klare Aussage, das Mehl absolut empfehlen und werde sicherlich ganz bald wieder damit backen!

    Diese Süßkartoffel – Muffins sind durch den Joghurt übrigens relativ weich im Kern. Sie eignen sich hervorragend als Meal Prep für Schule und Büro, da sie auch am nächsten Tag einfach noch hervorragend schmecken. Dazu kann man einen Kräuter – Dip essen und das Ganze mit leckeren Frühlingszwiebeln toppen!

    Zutaten

    • 200g Süßkartoffelmehl
    • 200g Sonnenblumenmehl
    • 2 Tl Salz
    • 150 ml Pflanzenöl
    • 400 g Joghurt
    • 2 Pck Backpulver
    • 100 g Gouda
    • 1 Möhre
    • 100 g Zuchini
    • 1 Handvoll frische Kräuter
    • 1 Zwiebel
    • 1 Knoblauchzehe
    • 3 Eier

    Anleitung

    (Ofen auf 180 Grad Umluft vorheizen)

    1. Zwiebel, Knoblauch, Möhre und Zucchini sehr klein schneiden (die Zucchini leicht ausdrücken) und in etwas Öl anbraten
    2. Kräuter kleinschneiden
    3. Die Mehlsorten, Salz, Backpulver miteinander vermengen
    4. Joghurt, Gouda, Öl, Eier und Salz hinzugeben und vermengen
    5. Den Inhalt der Pfanne und die Kräuter ebenfalls hinzufügen
    6. Den Teig in Muffinsförmchen füllen und ca. 25 bis 30 Minuten backen