• Muffins,  Süßes

    VEGANE NUSS – FRÜHSTÜCKSMUFFINS

    VEGANE NUSS – FRÜHSTÜCKSMUFFINS

    Manchmal darf es auch etwas Süßes zum Frühstück sein, oder?

    Für einen guten Start in den Morgen ist (mir) ein ausgewogenes Frühstück wirklich wichtig. Normalerweise gibt bei mir Brote mit Frischkäse, Sprossen, Tomaten, Möhren, Gurken, Käse, Rührei … also natürlich nicht alles auf einmal! Eigentlich mag ich es nämlich gerne herzhaft und wenn ich ehrlich bin, könnte ich morgens auch gleich schon mit dem Mittagessen beginnen.

    Meine Jungs sehen das nicht ganz so und könnten auch gerne jeden Tag Cornflakes und Schokopops essen. Da habe ich mir gedacht … vielleicht finden wir ja manchmal eine Verbindung aus beiden Vorlieben. Wie zum Beispiel mit diesen Frühstücks – Muffins! Sie enthalten eine große Menge an Nüssen, die neben Eiweiß, Kohlenhydraten und Ballaststoffen auch eine hohe Menge an ungesättigten Fettsäuren liefen. Wenn man also Nüsse (in Maßen) in seinen Speiseplan aufnimmt sind sie eine super Sache! Und so ein Muffin macht sich auch mega gut in einer Frühstücksbox fürs Büro!

    Als ich mir das Rezept ausgedacht habe, hatte ich gerade akuten Mangel an Zuckeralternativen zuhause. Daher findet ihr weißen Zucker im Hauptrezept der Muffins. Ihr könnt das aber auch gerne durch eine Zuckeralternative eurer Wahl austauschen.

    Zutaten

    • 150 g Reismehl
    • 75 g Maniokmehl (alternativ auch Buchweizenmehl)
    • 100 g Zucker
    • 5 Eßl Agavendicksaft
    • 75 ml Pflanzenöl
    • 1 Pck Backpulver (gf)
    • 100 g Nussmischung Kruste:
    • 50 g gehackte Walnüsse
    • 30 g brauner Zucker

    Anleitung

    1. Die Nüsse in einer Küchenmaschine klein hacken
    2. Zuerst alle trockenen Zutaten für die Muffins vermischen
    3. Unter Rühren den Agavendicksaft und das Pflanzenöl untermengen
    4. Die Masse in Muffinsförmchen füllen
    5. Für die Kruste die gehackten Walnüsse und den Zucker miteinander vermengen und auf die Muffins verteilen
    6. Das Ganze für ca. 20 Minuten im vorgeheizten Backofen bei 175 Grad backen
    7. Guten Appetit!
    VEGANE NUSS – FRÜHSTÜCKSMUFFINS

  • Muffins

    ERDBEER – VANILLE – MUFFINS

    ERDBEER – VANILLE – MUFFINS

    Ich habe definitiv ein kleines Erdbeermonster zuhause wohnen. Oder wie das Monsterchen sagen würde: Eeeeeeeedbeeren – das „r“ existiert nämlich für mein Monster nicht! Erdbeeren in allen Kombinationen und Arten sind in null Komma nix bei uns verspeist. Und daher war es auch ein wirklich schwieriges Unterfangen, beim gemeinsamen Backen noch so viele Erdbeeren zurückhalten zu können, dass sie für unser Rezept gereicht haben. Es grenzte fast an einen kleinen Kampf!

    Aber ich konnte siegen und daher kommt hier nicht nur das Rezept, sondern auch das passende Bild dazu!

    FRISCHE ERDBEEREN VORBEREITEN

    Zutaten (Für 12 Muffins)

    • 150 g Reismehl
    • 100 g gf Mehlmischung
    • 80 ml Öl
    • Messerspitze Xanthan
    • 200 g Naturjoghurt
    • 180 g Zucker
    • 1 Pck Vanillezucker
    • 1 Pck gf Vanillepudding-Pulver
    • 1 Pck Weinsteinbackpulver
    • 3 Eier
    • 1 Tl Zitronensaft
    • 3 Eßl Haselnüsse
    • 250 g Erdbeeren
    DEN TEIG IN FÖRMCHEN FÜLLEN UND MIT FRISCHEN ERDBEEREN BEDECKEN

    Anleitung

    1. Die Erdbeeren kleinschneiden und 1/3 zur Seite stellen
    2. Die trockenen Zutaten miteinander vermengen
    3. Die Eier schaumig schlagen und zu den trockenen Zutaten geben
    4. Joghurt und Zitrone unter die Masse heben
    5. 2/3 der Erdbeeren hinzugeben und das Ganze zu einem schönen Teig vermengen
    6. Den Teig auf die 12 Muffinsförmchen verteilen und mit den restlichen Erdbeeren toppen
    7. Die Muffins bei 180 Grad Umluft für ca. 20 Minuten im Ofen backen
    8. Wer mag, legt noch einige frische Erdbeeren auf die gebackenen Muffins
    9. Guten Appetit!
    ERDBEER – VANILLE – MUFFINS

  • Muffins,  Süßes

    MANDARINEN – MANDEL -MUFFINS


    MANDARINEN – MANDEL – MUFFINS

    Bald ist die Mandarinen – Zeit wieder vorbei und wir wollten es noch einmal so richtig schön in der Küche nach diesen leckeren, kleinen Früchten duften lassen. Eigentlich stimmt dieser Geruch bei uns die Weihnachtszeit ein. Kennt ihr das auch? Sobald es nach Mandarinen duftet, kann dieses schöne Fest nicht weit sein. Nun liegt es ja schon wieder eine ganze Weile hinter uns. Aber die Kids lieben Mandarinen … und ich auch! Daher wurde es jetzt Zeit für unsere fruchtigen Muffins. Denn eines steht fest! Wir können sie nur zur echten Mandarinen – Zeit backen. Ich weiß nicht wie es euch geht, aber ich muss gestehen, dass es eine Sache gibt, die für mich gar nicht geht! Ich kann keine Mandarinen aus der Dose essen – es geht einfach nicht! Ich erinnere mich noch an die ein oder andere Bowle aus Jugendzeiten oder das ein oder andere Dessert, das in früheren Zeiten mit diesem Dosenobst versüßt werden sollte. Heute könnte ich es nicht mehr essen oder trinken. Daher haben wir geschält, enthäutet und gerührt – und herausgekommen sind diese süßen Muffins, in die wir schon in lauwarmem Zustand kurz mal beißen mussten!

    Zutaten

    • 200 g Margarine
    • 250 g Reismehl
    • 180 g Zucker
    • 250 g gf Mehlmischung
    • 100 g Joghurt
    • 90 g kleingeschnittene Mandarinen (ohne Haut)
    • 50 g Mandelsplitter
    • 4 Eier
    • 1 Pck Weinsteinbackpulver
    • 1 Pck Vanillezucker

    Anleitung

    1. Mandarinen häuten und in kleine Stücke schneiden
    2. Margarine und Eier schaumig schlagen
    3. Zucker, Vanillezucker und Joghurt hinzugeben
    4. Mehl mit dem Backpulver vermengen und in Etappen hinzulöffeln
    5. Mandelsplitter und Mandarinen zum Teig geben Alles cremig rühren
    6. In Muffinsförmchen und bei 180 Grad Umluft für ca. 20 Minuten backen
    7. Guten Appetit!